Energiequalitäten in Wien

Wasser Chi
Wasser-Chi der Berge

Wie wichtig die richtige Bewertung von Bergen und ihrer CHI-Qualitäten ist, hat eine Feng Shui Beratung in der Innenstadt von Wien gezeigt.  Die Form der Berge und ihre Qualität haben in der traditionellen Fengshuilehre einen sehr hohen Stellenwert. Gemeinsam mit dem Wasserfluss sind sie die wichtigsten Kriterien, die eine Region prägen.

Wien ist einfach zu beschreiben, da das Wiener Becken im gesamten Westen und Norden und Teile des Südens vom Wienerwald umgeben wird. Die Donau, bzw. der Donaukanal bilden eine sichtbare Grenze, bis zu der das Chi der Berge reicht. So ist auch das Gebiet jenseits der Donau energetisch wesentlich schwächer, was sich sichtbar in der Lagequalität und somit auch im Preis auswirkt.

Die gesamte Region ist aufgrund der Wasserqualität des Wienerwaldes ideal für Kunst, Musik, Wissenschaft und Kommunikation. Genau dies sind auch seit jeher die Stärken von Wien.

Das untersuchte Objekt befindet sich im 1 Bezirk, das bedeutet im besten Chi-Bereich. Interessant ist dabei, dass nicht alle Geschäfte in diesem Bereich wirklich gut florieren. Der Unterschied liegt darin, daß die Ausrichtung des Gebäudes und seines Eingangs in vielen Fällen nicht geeignet ist, das gute, positive Chi auch in das Innere des Hauses zu bringen.

Im konkreten Falle war die Ausrichtung OK. Und so auch die Geschäftslage aller Gebäude auf dieser Strassenseite.

Vollkommen anders die Situation auf der anderen Seite. Trotz Umbau ( offensichtlich nach äußeren Feng Shui Kriterien ) sind die Geschäftserfolge der Betriebe schlecht.  Auch ein Besuch eines Restaurants zeigte sofort, dass die gegenüberliegenden Lokale so voll waren, dass kein Platz mehr zu bekommen war, während das Lokal auf dieser (der schlechten) Seite fast leer war.

Was wiederum beweisst, auch eine gute interne Fengshuiberatung kann nur die Energien verteilen, die beim Eingang auch herein kommen. Was nicht da ist, kann auch nicht verteilt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sebastian (Montag, 21 November 2011 19:29)

    Dem kann ich nur zustimmen. Was nicht da ist, kann tatsächlich nicht geteilt werden und das wird sich auch nie ändern :-)